CLIMATE

ADAPTATION CONTROL

SYSTEM

full control on urban climate change adaptation

CASY ermöglicht die gezielte Anpassung & Kontrolle der Klimawandelanpassung von

  • Bestandstadt
  • Stadtentwicklungsgebieten

für Stadtquartier, Bezirk bis hin zur Gesamtstadt.

Klimaresilienzgrad

CASY analysiert die Klimaresilienz anhand von Schlüsselindikatoren (Key Performance Scores & Indicators) und setzt den Bestand bzw. die Planung in Vergleich zu Referenzszenarien Worst-Case (WC) und Best-Case (BC). Dadurch ist es möglich festzustellen, wie weit die Klimaresilienz bereits umgesetzt ist und welches Potenzial für Klimawandelanpassung noch vorhanden ist.

Punktgenaue Anpassung

Im Gegensatz zu Stadtklimakarten etc. liefert CASY punktgenaue räumliche und zeitliche Informationen in Form von Karten (Hitzekarten) und Werten (Schlüsselindikatoren). Maßnahmen, wie Baumpflanzungen können somit punktgenau und priorisiert dort erfolgen, wo der größte Effekt zu erzielen ist (es sollten dabei auch soziale und ökonomische Aspekte berücksichtigt werden).

Festlegung von Zielwerten

Für einzelne Bauvorhaben innerhalb eines mit CASY begleiteten Stadtgebiets können Zielwerte festgelegt werden. Diese liegen der Behörde auf und müssen von Bauherrn bei Einreichung nachgewiesen werden. Die Mindestanforderung ist ein Verschlechterungsverbot in Bezug auf die Klimaresilienz. Je nach klimatischer, sozialer und gesundheitlicher Vulnerabilität eines Stadtgebiets können auch Verbesserungen auf Basis von CASY individuell definiert und gefordert werden.

Qualitätssicherung

Die Einhaltung von Zielwerten für das Mikro- und Stadtklima sollte für alle Neubauprojekte bzw. ab Blockgröße im Bestand gelten. Die Beweisführung kann dem Bauträger überbunden werden. Dieser hat mit geeigneten Methoden die Auswirkungen seines Bauvorhabens auf die Klimaresilienz nachzuweisen.

Kontrolle des Anpassungserfolges

Die grundlegende Klimaresilienzanalyse von CASY wird alle 5 Jahre wiederholt. Dabei werden alle Änderungen im Gebäudebestand und Neubauten genauso wie grüne und blaue Infrastrukturen erfasst. Damit kann einerseits die Veränderung dokumentiert werden. Es können aber auch die Wirkungen von Förderungen oder behördliche Auflagen etwa zur Gebäudebegrünung auf ihre Effektivität hin überprüft werden.

Beispiele

Im Auftrag der Wiener Umweltanwaltschaft (WUA) wird das CASY System aktuell für einen Teil des Zielgebiets West in Wien umgesetzt. Ebenfalls für die WUA bzw. in Kooperation mit dem wohnfonds_Wien sowie der ARE Development wird aktuell eine Qualitätssicherung für die Stadtentwicklungen Village im Dritten (3., früher Eurogate II) als auch Apollogasse (7., Sophienspital) durchgeführt.